Gruppentherapie (Maximal 10 Teilnehmerinnen!)

Nach der Geburt...  Unterstützung der Rückbildung
Unabhängig davon, wie Sie geboren haben (Vaginalgeburt oder Kaiserschnitt) ist es sinnvoll, den Körper von den Veränderungen, die durch die Schwangerschaft hervorgerufen wurden, wieder beim Zurückbilden zu unterstützen. Auch wenn die Geburt schon länger zurück liegt - es ist nie zu spät dafür!

Den Besuch eines Rückbildungskurses empfehle ich jeder Frau nach der Geburt – auch wenn im Moment keine Beschwerden vorhanden sind, denn dann geht es um Prävention! Vor allem die Bauch- und Beckenbodenmuskulatur wurde in der Schwangerschaft sehr gefordert – diese Muskelgruppen sind für Stabilität und Haltung sehr wichtig. Die nächsten Monate und Jahre werden auch körperlich eine große Herausforderung bringen – Heben und Tragen seien nur als Beispiele angeführt. Bei diesen Aktivitäten kommt Ihnen eine gut regenerierte Rumpfmuskulatur sehr zu Gute!
Wenn Sie sich aber bei folgenden Beschwerden angesprochen fühlen, ist es besonders wichtig gleich was zu tun:  Schwierigkeiten, Harn, Blähungen oder Stuhl zurück-zu-halten, Druckgefühl in der Scheide, nachdem Sie lange auf den Beinen waren, oder wenn sich Ihr Becken/Bauchbereich instabil anfühlt. Auch Schmerzen im Dammbereich, zum Beispiel beim Geschlechtsverkehr, oder Schmerzen im Bereich von Narben (Bauch, Damm) können durch gezielte Übungen bzw. Behandlungen beeinflusst werden.

In diesem Kurs erwartet Sie eine individuelle Befunderhebung (von Beckenboden, Bauchmuskulatur und Narbe), Wahrnehmungsschulung, Kräftigung und Entspannung des Beckenbodens, angepasste Aktivierung der Bauchmuskulatur, Haltungsschulung (Sitzhaltung, Heben, Tragen), Anleitung zur Selbstbehandlung der Narbe, weiters Tipps und Ideen zur Umsetzung im Alltag.

Zusätzlich zu den 6 Stunden in der Gruppe gibt es einen im Preis inkludierten Einzeltermin (30-45 Minuten) für jede Teilnehmerin zur Untersuchung der Beckenboden- und Bauchmuskulatur. Kurskosten: 170,-Euro

In diesem Kurs stehen die Mütter im Mittelpunkt – deshalb empfehle ich eine Teilnahme ohne Babys, um die volle Aufmerksamkeit auf den eigenen Körper richten zu können.